| FOTO |                                        | VIDEO |                                       | PRESSE |

Du, ich und der Vuk

Interkulturelles Tanztheater

 

Künstlerische Leitung/Regie/Tanz: Zoran Šijaković

Projektleitung/Finanzierung: Karin Hochradl

Musikalische Leitung: Stefan Plasser

Bühnenbild/Regieassistenz: Karin Kritzinger

 

Das interkulturelle Musik-Tanz-Theater „Du, ich und der Vuk“ der HLW Braunau ist ein Projekt, das 70 aktive Schülerinnen und Schüler selbst erarbeitet haben und aufführen. An der Umsetzung arbeiteten rund 150 Schülerinnen und Schüler neben den schulischen Anforderungen. Unterstützt wurden sie von Zoran Šijaković (Künstlerischer Leiter, Regie, Tanz), der als Serbe 1991 nach Österreich kam und als Integrationsbotschafter im Rahmen des Projekts „Zusammen: Österreich“, freischaffender Musiker und Tänzer sowie Gründer des Kulturvereins „DANCIA“ selbst ein Beispiel kultureller Vielfalt und Engagement für Integration ist; Stefan Plasser (Musikalische Leitung/Arrangements, Band), Karin Hochradl (Projektleitung/Finanzierung, Organisation, Text, Chor) und Karin Kritzinger (Bühnenbild, Regieassistenz).

 

Das Musik-Tanz-Theater „Du, ich und der Vuk“ wurde insgesamt 5 mal aufgeführt, sowohl in der Schule, als auch an Spielstätten in Braunau, jedesmal vor ausverkauftem Haus und vor durchweg begeistertem Publikum.

 

 

„Du, ich und der Vuk“ ist inhaltlich eine Adaptation von Shakespeares „Romeo und Julia“ und Bernsteins „West Side Stroy“. Die Liebesgeschichte spielt im Jahr 2011 in einer Schulklasse mit rivalisierenden Jugendgruppen, Hip-Hopper, Sportler, Streber, Nerds, zwischen der Sportlerin Jana und dem Hip-Hopper Timo. Im Museum wird eine Arbeit über die Habsburger Monarchie und die unterschiedlichen volkskulturellen Gruppen und deren Beziehung zum Herzogtum Bayern erarbeitet. Jana und Timo kommen sich näher und bedauern, nicht vor Jahrhunderten geboren zu sein, in einer Zeit ohne Cliquenbildung und Migrationshintergründe. In einem Tanzspektakel in historischen Kostümen gestehen sie sich ihre Verliebtheit. Ein Erzähler gibt den beiden den Auftrag mit, auch in ihrer Welt für ihre Werte einzustehen und Stärke zu beweisen. Dies tun Jana und Timo beim nächsten Zusammenprall der Cliquen auf dem Schulhof und ihr Mut findet Resonanz. In der folgenden Klassenarbeit können Jana und Timo ihre Botschaft an die Klasse und das Publikum richten: die Botschaft für ein tolerantes Miteinander und den wertschätzenden Umgang mit Vielfalt.

 

 

Durch die Person Vuk Stefanović Karadžić (1787-1864), Philologe, Sprachreformer der serbischen Schriftsprache, Ethnologe, Dichter, Übersetzer und Diplomat, wird darauf hingewiesen, dass die Migration sowie erfolgreiche Integration schon für das damalige Osterreich ein Charakteristikum und Selbstverständnis waren. Dadurch fließt auch das wichtige Thema "Habsburger und Wittelsbacher, Grenzraum Oberösterreich-Bayern" der im Jahr 2012 von Braunau veranstalteten Landesausstellung als Schwerpunkt in die Produktion ein.

 

Premiere des Interkulturellen Tanztheaters „Du, ich und der Vuk“ am 13. März 2012 im VAZ Braunau

 

 

Der Zugang zu musikalischer und kultureller Vielfalt wird in diesem Projekt spielerisch geschaffen und dazu auch noch die tänzerische Vielfalt der Kulturen abgebildet. Musikalische und kulturelle Begegnungen sind sowohl in den Plot, als auch in der tänzerischen und musikalischen Realisierung angelegt und finden damit sehr harmonisch statt. Schülerinnen und Schüler sind kreativ und aktiv in den Gestaltungsprozess mit einbezogen, das Projekt ist zur Gänze von ihnen organisiert und realisiert.

 

 

Die erklärte Zielsetzung des Projekts „Gleichberechtigung, Gemeinsamkeit und interkulturelles Zusammenleben“ spiegelt den Schulalltag genauso wie das kulturelle Leben unseres Landes. Ein besonders schöner Rahmen ergibt sich dadurch, dass die aktuelle oberösterreichische Landesausstellung zum Thema Habsburg und Wittelsbacher von Braunau veranstaltet wird. Selbstverständlich fließt auch diese Thematik in das Projekt ein. Mit der Aufhebung der nahen Grenze zwischen Österreich und Deutschland wird der Begegnungscharakter besonders sinnfällig abgebildet.

Die von den Juroren ausgezeichnete integrativen und innovativen Haltung gegenüber kultureller Vielfalt des Projekts ist auch in der szenischen Umsetzung immer im Vordergrund.

 

Video: Premiere, Interkulturelles Musik- Tanz- Theaterprojekt: „DU, ICH UND DER VUK",

13. März 2012, VAZ Braunau am Inn

"culture connected" zeichnet "Du, ich und der Vuk" aus

 

Nach dem "Fairness Award 2012" hat das Musiktanztheater "Du, ich und der Vuk" nun auch eine Auszeichnung vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur erhalten. Das Stück ist ein Gemeinschaftsprojekt der HLW Braunau und des Kulturvereins "DANICA". "Die Kooperation zwischen Schulen und Kultureinrichtungen eröffnet allen Beteiligten neue Sichtweisen. Kulturelle Bildung fördert nicht nur Inspiration und Kreativität, sondern auch interkulturelles Verständnis und Toleranz in der Gesellschaft", so Bundeministerin Claudia Schmied und bedankt sich für das Engagement von Schule und Kulturverein: "So wird Kunst und Kultur erlebbar."

 

Die Auszeichnung für das Projekt „Du, ich und der Vuk“ der HLW Braunau erfolgte auch in Hinblick auf eine bedeutende künstlerische und gesellschaftliche Tragweite und nachhaltige Wirkung.

 

Die Direktorin Hofrätin Mag. Astrid Simson wies in einem Gespräch darauf hin, dass daran gedacht wird, einen Lehrgang für Kulturmanagement an die HLW Braunau zu bringen. Dies würde eine Verankerung kultureller Veranstaltungen an der Schule mit sich bringen und darüber hinaus die Möglichkeit, erste praktische Erfahrungen in die berufliche Ausbildung zu integrieren.

 

| FOTO |                                        | VIDEO |                                       | PRESSE |

KONTAKT:

 

DANICA-AUSTRIA

Kirchenstrasse 34, 5020 Salzburg

Höfterstr. 2, 5280 Braunau am Inn

Tel: +43 (0)664 591 63 51

E-mail: kvdanica@hotmail.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DANICA-AUSTRIA