| FOTO |                                        | VIDEO |                                       | PRESSE |

 

 Musikalischer Wettstreit

 

Volkskultur trifft Volkskultur

 

 Wilfried Scharf - Musikensemble Salzburger Saitenklang

Zoran Šijaković - Musikensemble DANICA-AUSTRIA

Erzähler: Werner Forster

 

Künstlerische und organisatorische Leitung:

Zoran Šijaković

 

Im Sport ist ein Mannschaftskampf klar definiert. Was passiert aber wenn zwei Musikgruppen aus unterschiedlichen Volkskulturen in einem Wettstreit treten?

 

Angeregt durch das historische Beispiel Mozarts und Salieris, die sich 1786 in Schönbrunn auf Initiative des Kaisers (Franz II.) musikalisch duellierten, schuf Zoran Šijaković ein musikalischen Wettstreit unter dem Motto: Volkskultur trifft Volkskultur, Heuboden Boarischer gegen Svilen konac.

Brucknerhaus, Linz, Dienstag, 24. Oktober 2017

MUSIK DER VÖLKER, „Heuboden Boarischer trifft Svilen konac

 

 

Dem zu Folge stellen sich zwei Musiker und Gildenmeister der Innviertler Künstlergilde, Wilfried Scharf (Ensemble Salzburger Saitenklang) und Zoran Šijaković (Musikensemble DANICA-AUSTRIA), mit eigener Virtuosität dem Publikum vor und versuchen mit den musikalischen Möglichkeiten zweier unterschiedlichen Volkskulturen, der serbischen und österreichischen, mehr als nur ein musikalischen Wettstreit daraus zu machen.

 

Fotos, Aufführung Stadtsaal RIED IM INNKREIS, 29. Juni 2015

 

Es handelt sich um eine Bühnendarstellung eines freundlichen Miteinanders und Gegeneinanders zweier unterschiedlicher Kulturen und Mentalitäten, mit den Mitteln der Musik und des Gesanges, stellvertretend für alle anderen Volkskulturen in Österreich.

 

Video, Aufführung LMS Braunau am Inn, 21. Oktober 2011

 

Es wird abwechselnd gespielt. Der erste Teil war der Volksmusik gewidmet und zwar der serbischen und österreichischen. Dann kam die Klassik, wo wir in Person des Erzählers Werner Forster zu erklären versuchen, dass sie auch im weitesten Sinne unter die Folklore zu zählen ist. „Wir spielen sehr bekannte Melodien, wobei es keine Rolle spielt, ob das ein „Boarischer“ oder ein Stück von Mozart ist“, erklärt Professor Wilfried Scharf.

Wilfried Scharf - www.wilfriedscharf.at

 

Wilfried Scharf ist seit 1989 Professor für Zither an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz und seit 1986 Gildenmeister der Innviertler Künstlergilde. Er ist ein international anerkannter Zithersolist und der Begründer des Ensembles Salzburger Saitenklang. Entsprechend seinem umfangreichen Repertoire, das die traditionelle Zithermusik, Adaptionen klassischer Werke, internationale Folklore und Evergreens umfasst, waren seine bisherigen musikalischen Einsätze äußerst vielfältig.

 

Eine besondere Ehre aber auch Anerkennung für langjährige Bemühungen war für ihn die Einladung der Wiener Philharmoniker, beim traditionellen Neujahrskonzert im Wiener Musikverein ein Solo zu spielen. Das Konzert wurde in über 90 Länder weltweit übertragen und erreichte in etwa 50 Millionen Zuschauer. Entsprechend der Tradition, die Werke der Strauß-Dynastie beim Neujahrskonzert zu interpretieren, spielte Wilfried Scharf das Solo aus dem Strauß- Walzer „Geschichten aus dem Wienerwald“.

 

In ständigem Bestreben, für die Zither auf ihrem Weg zur künstlerischen Anerkennung ein dazu sinngebendes Ensemble zu formen, erschienen dem Zithersolisten Wilfried Scharf die Harfe und die Gitarre für die Erfüllung seiner Klangvorstellung am geeignetsten.

 

Für seine nachhaltigen Verdienste in den Bereichen Musik und Pflege der Volkskultur wurde Wilfried Scharf, am 31. August 2015 in Linz, durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes OÖ ausgezeichnet.

Zoran Šijaković

www.danica-salzburg.at/zoran-šijaković

 

Musiker, Tanzpädagoge, Kunsthistoriker, Gildenmeister der Innviertler Künstlergilde und Integrationsbotschafter, gründete im Jahre 1999 in Salzburg den Kulturverein DANICA, welcher durch seine Präsenz in der Öffentlichkeit und seine Tanz- und Musikgruppen zu einem festen Bestandteil der hiesigen Kulturszene wurde - bekannt aber auch über die Grenzen Österreichs hinaus.

 

Glanzvolle musikalische Auftritte und Konzerte sowie von ihm selbst entworfene und realisierte Tanztheater-Darbietungen und Ausstellungen schmücken seine künstlerische Laufbahn.

 

Zoran Šijakovićs bisheriger künstlerischer Einsatz wurde mit zahlreichen Ehrungen und Preisen Ausgezeichnet: 2013 „Fairness Award“ und „culture & connected“ des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur der Republik Österreich, 2014 wurde er in die Innviertler Künstlergilde aufgenommen und zum Gildenmeister ernannt, 2015 mit dem Preis für Ehrenamt „Florian“ des Landes Oberösterreich Ausgezeichnet.

 

Am 16. März 2017 wurde sein Engagement im Rahmen einer Feierstunde in den Linzer Redoutensaal, durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, mit der Kulturmedaille des Landes Oberösterreich gewürdigt.

 

Der musikalische Wettstreit ist nicht unbedingt eine neue Erfindung, allein wenn man an den 1786 in Wien zwischen dem Hofkomponisten Wolfgang Amadeus Mozart und dem Hofkapellmeister Antonio Salieri ausgetragenen Wettstreit denkt. Die Idee Kaiser Josephs war es, die damals in Wien konkurrierenden und zerstrittenen Musikergenies zu motivieren, dasselbe Thema zu behandeln und jeweils öffentlich eine neue Oper aufzuführen. Damit wollte der Kaiser den entstandenen Streit zweier großartigen Musiker und Künstler schlichten, aber auch die Wiener Gesellschaft zu einem großen Ereignis und Fest einladen. In der Berichterstattung war danach zu lesen: „Und es war mehr als nur ein Wettstreit zwischen zwei Rivalen".

 

Anders als bei Salieri und Mozart geht es in dem von uns ausgedachten musikalischen Wettstreit zweier Musikensembles nicht um einen wirklichen Streit oder wer in einem Zweikampf „siegt“, sondern ausschließlich um die Idee das Miteinander und Gegeneinander, die unterschiedlichen Volkskulturen und Mentalitäten durch Musik und Gesang auf einer Bühne zu präsentieren.

 

 

Die Uraufführung des Musikalischen Wettstreites „Volkskultur trifft Volkskultur“ wurde in Salzburg am 26. November 2010 mit sehr viel Erfolg und mediale Präsenz aufgeführt. In den vergangenen Jahren war das Konzertprogramm in vielen Städten Österreichs zu Gast und befindet sich noch immer auf Tournee.

 

Es scheint dass der „Musikalische Wettstreit“ vom Salzburger Saitenklang und DANICA an seiner Aktualität nichts verloren hat. Auch das eigentliche Thema des Konzertprogramms, Volkskultur oder besser gesagt Volkskulturen, scheint in Österreich gefragter denn je.

 

| FOTO |                                        | VIDEO |                                       | PRESSE |

KONTAKT:

 

DANICA-AUSTRIA

Kirchenstrasse 34, 5020 Salzburg

Höfterstr. 2, 5280 Braunau am Inn

Tel: +43 (0)664 591 63 51

E-mail: kvdanica@hotmail.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DANICA-AUSTRIA